Kontakt

Mountain Flyers 80 Ltd.
Flughafen / Hangar 7
CH-3123 Belp

E-Mail schreiben

CPL Berufspilot

Die Berufspilotenlizenz ermöglicht es Piloten, kommerzielle Flüge im Auftrag eines Unternehmens mit Air Operator Certificate AOC durchzuführen. Je nach Ausbildungsvariante variiert die Zeit bis zum Abschluss. In der Berufspilotenausbildung werden im Grunde die Fähigkeiten und das Wissen aus der Privatpilotenausbildung vertieft erlernt.

BERUFSPILOTENLIZENZ HELIKOPTER CPL(H)

Zum Erlangen der Berufspilotenlizenz gibt es grundsätzlich zwei Ausbildungswege – die integrierte und die modulare Berufspilotenausbildung. Die modulare Ausbildung setzt eine abgeschlossen PPL-Ausbildung voraus (die Berufspilotenlizenz wird in zwei Modulen – der Privatpilotenausbildung und der separaten Berufspilotenausbildung – erreicht). Bei der integrierten Variante entfällt die vorangehende Privatpilotenausbildung bzw. sie wird in die Berufspilotenausbildung integriert.

INTEGRIERTE BERUFSPILOTENAUSBILDUNG 

Die integrierte Ausbildung ist schnell, übersichtlich und kompakt. Die Theorie wird nur einmal – auf Berufspilotenlevel – erlernt. Die praktische Ausbildung ist von Anfang auf das Ziel Berufspilot ausgerichtet und umfasst insgesamt 135 Stunden Flugzeit RTT. VFR-Kommunikation und Language Proficiency müssen identisch zur PPL(H)-Ausbildung absolviert werden.

MODULARE BERUFPILOTENAUSBILDUNG

Die modulare Ausbildung besteht aus zwei Stufen (Modulen). Zuerst wird die Privatpilotenausbildung abgeschlossen, in einem zweiten Schritt die Berufspilotenausbildung. In der Zwischenzeit sammelt der Pilot selbständig Erfahrung und absolviert Zusatzausbildungen wie Ratings für weitere Helikoptertypen oder die Gebirgsausbildung MOU. Der Inhaber einer Privatpilotenlizenz ist berechtigt, Flüge mit Passagieren aus seinem Umfeld durchzuführen. Er darf von den Passagieren einen Betrag einkassieren, der maximal seine Kosten deckt. Ein Absolvent der modularen Variante weist nach Abschluss eine grössere Erfahrung auf als ein Absolvent der integrierten Variante und verfügt in den meisten Fällen über zusätzliche Berechtigungen. Er ist für Helikopterunternehmen mit Sicherheit der interessantere Kandidat, gerade auch deshalb, weil er bereits selbständig Rundflüge mit Passagieren durchgeführt hat.

vergleich integriert vs. modular

Die integrierte Berufspilotenausbildung umfasst 135 Stunden Flugzeit RTT. Demgegenüber geht der Absolvent der modularen Ausbildung mit 185 Stunden RTT an die praktische Prüfung. Nach der Privatpilotenausbildung, die mit mind. 45 Stunden RTT abgeschlossen wird, sammelt der Kandidat für die modulare Berufspilotenausbildung Flugstunden, bis er ein Total von 155 Stunden RTT erreicht hat. Ab dieser Anzahl Stunden kann die Berufspilotenausbildung begonnen werden, die 30 Stunden RTT umfasst. 

Der deutlichste Unterschied zwischen den beiden Varianten liegt in den Voraussetzungen. Die integrierte Ausbildung fängt bei null an. Die modulare Variante setzt eine fliegerische Erfahrung von 155 Stunden Flugzeit RTT voraus. Dementsprechend verkürzt sich die eigentliche Ausbildung bei der integrierten Variante von 135 auf 30 Stunden. Im Wesentlichen wird das gleiche Programm geflogen – in der integrierten Ausbildung mit teilweise deutlich reduzierten zeitlichen Anforderungen. Die folgende Aufstellung zeigt die vorgeschriebenen Mindestanforderungen der modularen Ausbildung (in Klammern die Anforderungen für die integrierte Ausbildung).

Praktische Ausbildung: min. 30 h (min. 135 h) Rotor Turning Time RTT im Helikopter, davon:

•  ca. 20 h (ca. 81 h) Lagefliegen, anspruchsvolle Anflüge im Gelände, Notverfahren, Navigation am Doppelsteuer, Simulierter Instrumentenflug (IR)

•  10 h simulierter Instrumentenflug

• (nur integrierte Ausbildung: 49 h Soloflüge)

•  ein «grosser Solo-Navigationsflug» von mind. 185 km Distanz, mit zwei Zwischenlandungen auf zwei verschiedenen Flugplätzen

•  Nachtflug Ausbildung: 4 h dual / 1 h solo

•  davon ca. 5 h Prüfungsvorbereitung

•  BAZL-Prüfung

Gemeinsamkeiten integriert & modular

•  Theoretischer Eignungstest

•  Theorie CPL(H) oder ATPL/VFR(H) bzw. ATPL/IR(H)

• Grundkurs für den entsprechenden Typen-Eintrag

•  Awerenesskurs (Robinson Helikopter)

•  Medical Klasse 1 

Die medizinische abklärung "Medical Class 1" wird ausschliesslich von  AeMC (Aeromedical Centers) ausgestellt.

 

Info FT / RTT

FT = Flight Time: die Zeitdauer, in der sich der Helikopter tatsächlich in der Luft befindet.

RTT = Rotor Turning Time: die Zeitdauer von dem Moment an, in dem der Rotor zu drehen beginnt bis er wieder zum Stillstand kommt. Entspricht meistens ungefähr der 1,3-fachen effektiven Flugzeit (Flight Time FT).

RTT wird im Piloten-Logbuch (Flugbuch) notiert. Die Vorgaben von Behörden beziehen sich auf RTT. Wenn z.B. für eine Ausbildung eine Erfahrung von so und so vielen Stunden verlangt wird, so bezieht sich diese Anforderung immer auf die RTT wie im Flugbuch vermerkt.