Banner
overlay
   
   
   
Mountain Flyers 80 Ltd.
Flughafen / Hangar 7
CH-3123 Belp
  T: 031 819 60 30
F: 031 819 60 58
Mail: info@mountainflyers.ch

 

 
   

Language Proficiency

Auf der Website des BAZL finden Sie eine umfangreiche Prüfungsvorbereitung für den initial Language Proficiency Check LPC Level 4. Es kann unter anderem  eine vollständige "Listening Comprehension" heruntergeladen werden. Ebenfalls ist eine "Speaking Ability" Session mittels Video dokumentiert. Wir empfehlen, dass sich Kandidaten diese Mittel bei der Prüfungsvorbereitung zu Nutzen machen. Hier finden Sie BAZL-Formulare zu Language Proficiency. Im PDF-Formular gleicht unterhalb finden Sie Anweisungen zu der Prüfungsvorbereitung auf der BAZL-Site.

 

 


Informationen zur Language Proficiency

Seit dem 5. März 2008 verlangt die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) für Motorflüge in kontrollierten Lufträumen den Nachweis, dass die im Flugfunk verwendeten Sprachen in genügendem Masse beherrscht werden, um auch in Situationen, welche nicht ausschliesslich mit der Standardphraseologie beschrieben werden können, eine ausreichende Verständigung zu gewährleisten. Der Nachweis wird erbracht indem der Pilot den Language Proficiency Check in der Sprache besteht, für die er zum Sprechfunk berechtig ist. Für Deutschschweizer Motorpiloten ist dies in der Regel Englisch. Um diese Prüfung zu bestehen, muss auf einer Skala von 6 Leistungsstufen (wobei 6 die höchste Stufe ist) mindestens Level 4 erreicht werden. Level 6 ist zur Zeit lebenslänglich gültig, Sprachkenntnisse auf den Stufen 4 und 5 müssen in regelmässigen Abständen nachgeprüft werden.

 

Wer keine Language Proficiency Level 4 in Englisch ablegen kann oder möchte, hat die Möglichkeit, sich den Level 4 in Deutsch bestätigen zu lassen und einen Voice-Kurs auf Deutsch zu absolvieren. In Zürich z.B. darf damit allerdings nicht gelandet und gestartet werden, da dort nur Englisch als Funksprache zugelassen ist. Bern erlaubt zurzeit Deutsch als Funksprache. Es ist aber wahrscheinlich eine Frage der Zeit, bis auch hier nur noch Englisch zugelassen ist.


Erwerb der Language Proficiency

In einem Radiotelefonie-Prüfungzentrum (RTF-Zentrum) muss ein Initial Test abgelegt werden. Voraussetzung für die Anmeldung ist eine bestandene Radiotelefonieprüfung (RTF-Prüfung) in englischer Sprache. Für English Language Proficiency Checks Level 5 und 6 muss zudem bereits ein Eintrag der English Language Proficiency (mind. Level 4) in der Lizenz vorhanden sein, ausgenommen bei Kandidaten englischer Muttersprache: diese können sich direkt zur höheren Prüfung anmelden.


Verlängerung/Erneuerung per Recurrent-Test

Der Language Proficiency Level 4 verfällt nach 4 Jahren. Eine Verlängerung ist vor dem Verfall (für nahtlose Erneuerung ab 12 Monate vor dem Verfall) und eine Erneuerung bis zu 3 Jahre nach dem Verfall bei einem Language Assessor möglich. Verlängerung und Erneuerung können durch den sogenannten Recurrent-Test gemacht werden (Für den Kandidaten spielt es keine Rolle, ob er eine Verlängerung oder eine Erneuerung macht, der Test ist der gleiche). Der Recurrent-Test umfasst folgende Elemente:

 

  • Ein Flug durch Luftraumklassen D und/oder C, während dem der Language Assessor die Standard-Voice sowie das Hörverständnis (Listening Comprehension) bewertet. Der Recurrence-Test kann z.B. mit einem Prof. Check verbunden werden.
  • Im Anschluss an den Flug folgt ein Test zur Prüfung der Sprechbefähigung (Speaking Ability), an dem der Kandidat ein Foto 20 Sekunden lang betrachten kann und dann einige vom Assessor gestellte Fragen beantwortet (erst einige zum Bild, dann einige ohne Bezug zum Bild, jedoch immer mit Aviatik-Bezug). Dieser Test dauert 10-15 Minuten.


Hinweis: Nach Verfall von mehr als 3 Jahren muss die Erneuerungsprüfung in einem Prüfungszentrum erfolgen. Die Verlängerungs-/Erneuerungsprüfung kombiniert mit Flug ist in der Regel einer Prüfung in einem Prüfungszentrum vorzuziehen.

 

Achtung!: Wer keine gültige Language Proficiency besitzt, darf ab 8. April 2013 nur noch fliegen, wenn keine ATC (CTRs, TMAs, über FL100/130/150) und AFIS (Samedan) beansprucht werden. Mehr Informationen finden Sie im AIC B 007/2013.


Erneuerung per Prüfung analog zum Initial Exam

Ist die Language Proficiency schon länger als 3 Jahre verfallen, muss wieder eine Prüfung gemacht werden, die in Ablauf und Inhalt identisch  zum Initial Exam ist. Diese Möglichkeit besteht immer auch an Stelle eines Recurrence-Tests.


Erneuerungen für Level 5 erfordern auf jeden Fall wieder eine Prüfung analog zum Initial Exam.


Prüfungsintervalle

LP Level 4: 4 Jahre

LP Level 5: 6 Jahre 

LP Level 6: bis auf weiteres keine periodische Überprüfung


Sprachschule

In Zusammenarbeit mit Westbourne Academy bieten wir Sprachaufenthalte in England an. Für potentielle Flugschüler deren Englischkenntnisse kaum vorhanden sind oder zumindest noch nicht Level 4 entsprechen ist dies die optimale Lösung. Hier finden Sie weitere Informationen.

zum Formular zu den Kursen